Bürgerbroschüre

Unadingen ist mit einer Gemarkungsfläche von 1.275 Hektar, davon rund 400 Hektar Wald, nicht nur ein interessanter Gewerbestandort sondern das „Geraniendorf“ zeichnet sich auch durch seine vielfältigen Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten aus.
Zum 31.12.2013 stellen die hiesigen Unternehmen 281 Arbeitsplätze zur Verfügung, darunter Industrie (173 Arbeitsplätze), Handwerk (61 Arbeitsplätze), Dienstleistungsbetriebe (39 Arbeitsplätze) und Landwirtschaft (8 Arbeitsplätze). Umfassend erschlossene Flächen stehen für gewerbliche wie private Nutzer zur Verfügung. Momentan kämpft unser Ort für einen Anschluss mit Glasfaserkabel.
Die Zentralität des Ortes wird durch den direkten Anschluss an die B31 und die dadurch optimale Verkehrsanbindung an die Autobahnen A5 und A81 verdeutlicht. Durch mehrere Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs sowie den an der Höllentalstrecke Freiburg-Donaueschingen liegenden Bahnhof (leider nur drei Zughalte täglich - mit der geplanten Elektrifizierung der Strecke soll es spätestens ab 2018 wieder Halte im Stundentakt geben) sind Verbindungen in Richtung Titisee-Neustadt sowie nach Donaueschingen gewährleistet.
Für die gute Infrastruktur tragen zudem ein Kindergarten mit variablen Öffnungszeiten und Kleinkindbetreuung (ab zwei Jahren), Grundschule (Klassen 1 und 2 werden im Nachbarort Bachheim unterrichtet) sowie ein Lebensmittelgeschäft, Bäckerei- und Metzgereifiliale, Bücherei sowie eine Bankfiliale mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker (rund um die Uhr).

Die Gasthäuser Posthaus, Ochsen (Gästezimmer) und Hirschen (Hotelbetrieb) sowie das neu eröffnete kleine Schwarzwaldbahnhofhotel sorgen für das Wohlergehen der Gäste.
Die landschaftliche Vielfalt und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des zwischen Baar und Hochschwarzwald gelegenen Dorfes sind gute Voraussetzungen für ausgedehnte Touren mit dem Rad oder auch zu Fuß. Hier sind direkte Einstiegsmöglichkeiten in die wildromantische Schluchten entlang der Mauchach und Gauchach, wo man die liebevoll restaurierten Gebäude der Eulenmühle und Guggenmühle sowie der Lochmüllerskapelle findet, aber auch zahlreiche kleine Ruinenreste von einstigen Burgen und Mühlen entdecken kann. Ein Wildgehege, verschiedene Grillplätze mit Wassertretstelle und der Wanderbus bereichern das Angebot für die Wanderer.
Zwei Rasenplätze mit Clubhaus, ein Boulefeld und eine Bürgerhalle für Indoorsport und gesellige Gemeinschaftsveranstaltungen ermöglichen ein großes Sport- und Kulturangebot. Hierfür steht neben einer lebendigen Pfarrgemeinde auch ein reges Vereinsleben, das der Sportverein (mit Fußball, Kinderturnen, Rad- und Lauftreff, Tischtennis), Landfrauen (auch Gymnastik- und Walk-Angebot), Feuerwehr, Musikverein (umfassende Jugendausbildung), Rotes Kreuz, Kirchenchor, Landjugend und Narrenverein sicherstellen. Ein neuer Kinderspielplatz sowie eine Skateranlage ergänzen das Angebot.

Besondere Aufmerksamkeit weit über die Grenzen hinaus erlangt der Umzug mit zahlreichen Motivwagen am Fasnetzieschtig. Genauso jährlich das Unadinger-Fescht mit Fronleichnamsprozession und einem 700m langen durchgehend gelegten Blumenteppich. Und nicht zuletzt auch durch seine Geranienfeste hat sich das Blumen geschmückte Unadingen einen Namen gemacht.

Als östlichster Ort gehört Unadingen zum Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ist aber aufgrund seiner topographischen und geologischen Lage der Baar zuzurechnen.