Thorsten Walz
Thorsten Walz aus Unadingen hat die beste Dachdecker-Gesellenprüfung im Bundesland Baden-Württemberg abgelegt. Bei der Freisprechung durch die Handwerkskammer in Karlsruhe wurde er mit der Note 1,6 mit Preisen geradezu überschüttet: Neben dem Preis der Heinrich-Hübsch-Schule in Karlsruhe erhielt er den von der Handwerkskammer vergebenen Stober-Preis und darf zusammen mit den zehn Besten an einem Fahrsicherheitstraining auf dem Hockenheimring teilnehmen. Mit seinem Erfolg toppte der 25-Jährige die Leistung seines Bruders Heiko Walz, der ebenfalls als Beschäftigter im Ausbildungsbetrieb T & S Wolf in Unadingen 1996 die zweitbeste Gesellenprüfung im Dachdeckergewerbe in Baden-Württemberg ablegte. Bei der vorgezogenen Prüfung im Februar musste Thorsten Walz seine Fähigkeit in Biberdeckungen und Naturschiefer unter Beweis stellen, Sparren anfertigen und ein Flachdach im Kaltklebesystem abdichten, was er offenbar so gut wie kein anderer beherrschte. Den Dachdeckerberuf schlug der "frisch gebackene" Geselle erst im zweiten Anlauf ein, nachdem er zunächst eine Ausbildung als Kfz-Mechaniker absolvierte und nach dem Zivildienst einige Monate bei der Firma T & S Wolf gearbeitet hatte. "Mein Chef hat mich dann zu einer Ausbildung überredet", lacht Walz. Über seine Leistung freuen sich nicht nur Thomas und Siegfried Wolf, sondern auch die 16 weiteren Beschäftigten des Unternehmens, das derzeit drei Lehrlinge im Blechner-, Zimmerer- und Dachdeckergewerbe ausbildet.


Badische Zeitung vom 1. Oktober 2004